Kurzreport über ein Essayfilm-Festival in London: “Critique, Protest, Activism and the Video Essay”

Neben Kevin B. Lee waren sehr viele hochkarätige ExpertenInnen wie Chloé Galibert-Laîné oder Laura Mulvey zugegen. Die Veranstaltung widmete sich ganz bewusst Ansätzen, die dem so begriffsfaden „Digitalen Zeitalter“ ein markantes Gesicht verpassen. In insgesamt 16 Sessions wurde die globale zeitgenössische Relevanz essayistischer Arbeiten aufgezeigt, deren Problem es noch immer zu sein scheint, dass diese nicht in einen bestimmten kategorischen Rahmen passen. Der Essayfilm dient daher nach wie vor als ein Kreativcontainer für wunderbare künstlerische Ansätze, deren Reflexionsmoment sie von den meisten anderen filmischen Arbeiten differenziert.

 

still3-1

Das vollständige Programm: LINK

 

“Critique, Protest, Activism and the Video Essay”
Essay Film Festival, Institute of Contemporary Arts, London

http://www.essayfilmfestival.com

 

 

 

Werbeanzeigen